Wo ist die Königin?

Eigent­lich hät­te mir das schon bei der ers­ten Durch­sicht auf­fal­len müs­sen: rein rech­ne­risch dürf­te ich selbst jetzt noch gar kei­ne fri­sche, geschwei­ge denn ver­de­ckel­te Brut haben. Eine Köni­gin braucht 16 Tage zum Schlüp­fen (3 Tage Ei, 5 Tage Lar­ve, 8 Tage Pup­pe) und wei­te­re ein bis zwei Wochen, um geschlechts­reif zu wer­den, zum Begat­tungs­flug zu star­ten und mit dem Legen zu beginnen.

(Hier eine Über­sicht über die Entwicklungszeiten)

Den Able­ger hat­ten wir am 17. Mai gebil­det. Das bedeu­tet, dass das Volk nach einer guten Woche (also etwa am 25. Mai) brut­frei sein müss­te und frü­hes­tens drei, eher erst vier Wochen danach fri­sche Brut vor­han­den sein dürf­te. Ver­de­ckel­te Brut braucht noch eine wei­te­re Woche , könn­te also frü­hes­tens ab etwa 15. Juni vor­han­den sein.

Bei der Durch­sicht am 31. Mai, zwei Wochen nach Bil­dung des Able­gers, ist sowohl fri­sche als auch ver­de­ckel­te Brut vor­han­den. Das heißt, dass eine Köni­gin im Volk ist, die seit mehr als einer Woche stiftet.

Der Anruf von mei­nem Imker­pa­ten ges­tern bestä­tig­te das dann auch. Sei­ne Durch­sicht des “Spen­der­volks” hat erge­ben, dass es kei­ne fri­sche Brut gibt. Dafür sind aber jede Men­ge Nach­schaf­fungs­zel­len vor­han­den. Wir haben also bei der Bil­dung des Able­gers wohl die Köni­gin mit erwischt, die sich jetzt in mei­nem Able­ger offen­sicht­lich bes­ter Gesund­heit erfreut und aktiv ist.

Für das Spen­der­volk bedeu­tet das eine mehr­wö­chi­ge Brut­pau­se, ein dadurch schwä­che­res Volk und in Fol­ge eine ent­spre­chend gerin­ge­re Honigernte.

Dass wir mit unse­rem unfrei­wii­li­gen Köni­gin­nen-Raub den Schwarm­trieb des Spen­der­vol­kes wohl nach­hal­tig gedämpft haben, ist nur ein schwa­cher Trost.

Ursa­che des gan­zen war, dass wir die Köni­gin nicht sicher erken­nen konn­ten. Sie war (und ist) nicht gezeich­net, was das Erken­nen bei voll besetz­ten Waben sehr schwer macht. Eigent­lich woll­te ich mir eben­so den Auf­wand und die Auf­re­gung, die die Zeich­nung für Volk und Köni­gin bedeu­ten, spa­ren. Nach die­ser Akti­on gerät mein Ent­schluss aber in’s Wanken.

Schreibe einen Kommentar