Honigraum oder nicht?

Nach­dem das Wet­ter mich eini­ge Tage von der nächs­ten Durch­sicht abge­hal­ten hat, klapp­te es heu­te mor­gen in der Pau­se zwi­schen zwei Regen­schau­ern end­lich. Kann ich jetzt doch noch den Honig­raum aufsetzen?

In den letz­ten Tagen war teil­wei­se wirk­lich viel Betrieb vor dem Flug­loch, und als ich ges­tern eini­ge Bie­nen ster­zeln sah, hat­te ich schon Angst, dass even­tu­ell doch ein Schwarm abge­gan­gen sein könn­te. Im Gar­ten war aber nichts zu entdecken.

Nach dem Abhe­ben des Deckels gab es aber dann Ent­war­nung: der obe­re Brut­raum war nur etwa zur Hälf­te aus­ge­baut, und zwar kom­plett mit Honig­wa­ben. Die jeweils zwei äuße­ren Waben hat­ten noch völ­lig lee­re Mit­tel­wän­de. Die 3–4 fast vol­len Honig­wa­ben in der Mit­te waren noch nicht verdeckelt.

Im unte­ren Brut­raum waren prak­tisch nur die 5 Rähm­chen mit Brut belegt, die ich schon als Able­ger bekom­men hat­te (damals waren das 2 Brut-, eine Pol­len- und zwei Honig­wa­ben). Dazu waren unten noch eini­ge Honig- und Pol­len­wa­ben und zwei lee­re Mit­tel­wän­de außen zu sehen. Die Gas­sen zwi­schen den beleg­ten Waben waren dicht vol­ler Bienen.

Scha­de, in die­sem Zustand lohnt das Auf­set­zen des Honig­raums nicht — also doch kei­ne Ern­te die­se Jahr. Even­tu­ell kann man ja ein paar der Honig­wa­ben aus dem obe­ren Brut­raum schleu­dern, wenn sie brut­frei sind und genug Fut­ter da ist. Bes­ser wird es aber wohl sein, die über­zäh­li­gen Honig­wa­ben als Not­fut­ter bis zum nächs­ten Früh­jahr aufzuheben.

In der Auf­re­gung habe ich ver­ges­sen, nach fri­scher Brut und Wei­sel­zel­len zu suchen — ärger­lich! So kann ich nur hof­fen, dass die Köni­gin flei­ßig am Legen ist und das Volk kei­ne Ver­an­las­sung hat, Köni­gin­nen nach­zu­zie­hen und viel­leicht sogar zu schwär­men. Am feh­len­den Platz kann es jeden­falls nicht liegen.

Schreibe einen Kommentar