Flugverkehr

FlugverkehrDie Bie­nen ste­hen jetzt fast eine Woche im Gar­ten und flie­gen flei­ßig. Auf dem Bild erkennt man, dass sie Pol­len ein­tra­gen. Es gibt also Flug­ver­kehr und sie füt­tern die Brut — pri­ma!

Ein Blick von unten durch das Git­ter (ich will das Volk jetzt noch nicht mit einer regu­lä­ren Durch­sicht stö­ren) zeigt, dass sich die Bie­nen schein­bar schon kräf­tig ver­mehrt haben. In allen Waben­gas­sen sind Bie­nen zu sehen — in der Mit­te natür­lich deut­lich mehr als außen, aber auch die äuße­ren Mit­tel­wän­de wer­den wohl schon aus­ge­baut.

Gegen den Durst

Das Was­ser-Ange­bot wird gut ange­nom­men. Ich habe neben die Beu­te eine Zink­wan­ne auf­ge­stellt, deren Boden ich mit gro­ßen Feld­stei­nen belegt und bis etwa 2/3 der Höhe der Stei­ne mit Was­ser auf­ge­füllt habe. So kön­nen die Bie­nen von den Stei­nen aus gefahr­los das Was­ser errei­chen, was sie jetzt auch in gro­ßer Zahl tun.

Flugloch erweitern?

Der Flug­ver­kehr ist bei dem jetzt end­lich herr­schen­den war­men Wet­ter oft wirk­lich leb­haft. An dem klei­nen Flug­loch wird es dann schon recht eng. Ich hat­te schon an Erwei­tern gedacht, aber mein Imker­pa­te rät, die etwas käl­te­ren Tage bis zum Wochen­en­de noch abzu­war­ten. Erst danach kann ich auf das etwas grö­ße­re, mit­ti­ge Flug­loch umstel­len.

Wäh­rend ich mich also in Geduld üben muss (was mir als Anfän­ger sehr schwer fällt), habe ich mir noch etwas Lite­ra­tur bestellt. Das Buch “Ein­fach Imkern” von Dr. Lie­big scheint ja so etwas wie das Stan­dard­werk der Maga­zin-Imker zu sein. Es ist schon 1998 erschie­nen und wird aktu­ell nur noch als Rest­ex­em­plar der 3. Auf­la­ge von 2011 ver­trie­ben, teil­wei­se zu hor­ren­den Prei­sen. Ich habe noch eines zum regu­lä­ren Preis von 19,80€ erwischt (Klick auf das Cover-Bild auf der Lite­ra­tur­sei­te) und las­se euch nach dem Lesen wis­sen, ob sich der Kauf lohnt.

Schreibe einen Kommentar